3. Der grosse Auftrag

Lies in deiner Bibel folgendes

Apg.1. bis Apg.2, 4.

Hier ist dein Erinnerungsvers

Dieser Jesus, der aus eurer Mitte in den Himmel emporgehoben worden ist, wird in derselben Weise kommen, wie ihr ihn in den Himmel habt auffahren sehen. Apg.1, 11.

Sprich danach über Folgendes

Auf welche Weisen können wir Jesus nachfolgen, indem wir herumgehen, um Gutes zu tun, wie auch predigen, sprechen und lehren. Überlege, wie viele Wege du nennen kannst. Mache eine Liste der Dinge, die später getan werden sollen.

Etwas, was vor dem nächstenmal getan werden soll

Kommt zusammen, um füreinander zu beten, um mit dem Heiligen Geist getauft oder wieder erfüllt zu werden, wie es den Gläubigen oftmals geschah in der Apostelgeschichte. Paulus sagt in Eph.5, 18: „Werdet voll Geistes.“

Schriftliche Diplomarbeit

Schreibe mindestens eine Seite, aber nicht mehr als zwei, um dein Jerusalem zu identifizieren, dein Judäa und Samaria und wo für dich die Enden der Erde sich befinden. Sage, was jedes darstellt.

Meditiere Wort für Wort diesen Vers

Apg.1, 8.

Opfere eine Minute um die Welt zu verändern

Bete für den Iran – Operation World Seite 304

65.000.000 persische Menschen, 65 ethnische Gruppen, 99% Moslems Revolution, Blutvergiessen, Schrecken, aber die Kirche wächst in der Verfolgung.

 
 
Lehre diese Lektion mit Sicherheit anderen.
Bete ohne Unterlass und bereite gut deine
Zusätzlichen Verse und Geschichten vor,
um sie lebendig werden zu lassen.

 

In Apg.1, 1, entdecken wir sechs kraftvolle Aufgaben, die uns helfen, Gott und einer Welt voller Menschen zu dienen.

1.    Tue Gutes 

Apg.1, 1 sagt, dass Jesus nur anfing zu tun und zu lehren, was bedeutet, dass er damit noch nicht fertig ist. Heute Jesus, das Haupt wirkt durch seinen Leib, die Kirche. Wir sind seine Hände, Füsse, Augen und Lippen.

Einige Kirchen möchten nur Lippen sein, die sprechen, aber Apg.10, 38 sagt, dass Jesus gesalbt war, um Gutes zu tun. Er zeigte uns Gott und seine grosse Liebe für Männer und Frauen in dem, was er tat. Jesus erklärte dann Gott durch das, was er sagte.

2.     Sei erfüllt mit dem Heiligen Geist

Warum? Weil Apg.1, 2, sagt, dass Jesus durch den Heiligen Geist dient.

Warum ist das so wichtig?

Als Jesus als ein Baby zur Erde kam, liess er alle Seine göttliche Kraft im Himmel, Phil.2, 7. Wenn er sprach oder Wunder tat, tat er so, wie Menschen, die wussten, wie sie in der Kraft des Heiligen Geistes dienten. Jesus sagte, dass die Menschen heute auch die gleichen Werke tun können, die er tat, uns sogar Grössere durch dieselbe Kraft des Heiligen Geistes, und sogar grössere durch die gleiche Kraft des Heiligen Geistes. Siehe Joh.14, 12.

Bist du mit dem Heiligen Geist erfüllt? 

Jesus wusste wie notwendig das ist, und in Vers 5 verheisst Er seinen Jüngern, dass in wenigen Tagen sie auch getauft werden sollen, das bedeutet untergetaucht oder durch-drungen werden vom Heiligen Geist. Siehe Matth. 3, 11-17. Apg.2, 39 und Lektion 23 Der Heilige Geist

Der Heilige Geist bevollmächtigt dich

In Vers 8 sagt Jesus, dass sie „Dynamis“ oder die explosive Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf sie kommt. wie Dynamo und Dynamit. Vollmacht, auch die delegierte Autorität, die Gott gibt, ist ohnmächtig. Von Dynamis erhalten wir kraftvolle Worte wie Dynamo und Dynamit.  Heiliger Geist ‚Dynamis’ ist die Fähigkeit, die Autorität, die wir zu demonstrieren haben. Erinnerst du dich, wie die Jünger alle davongelaufen sind, als Jesus gefangen genommen wurde? Siehe was mit ihnen geschah, beson-ders mit Petrus, wenn sie mit ‚Dynamis’ erfüllt sind. Apg.2, 14 und folgende.

Der Zweck der Kraft

Der Heilige Geist kommt aus einem Grund: Mit Kraft zu bezeugen, dass Jesus lebt.

3.      Sei ein Zeuge

Was ist ein Zeuge? Angenommen, zwei LKWs verunglücken frontal und die Fahrer streiten. Die Polizei fragt: „Wer hat das gesehen?“ Sie möchten einen Zeugen haben. Ein Zeuge hat nur das zu sagen, was er gesehen hat. Er gibt kein Gutachten über das, was vorher geschah, er richtet nicht und er ist nicht dafür verantwortlich, was als nächstes geschah, aber von seiner Bereitschaft zu bezeugen, hängt die zukünftige Freiheit oder Gefangennahme eines Menschen ab. Das ist ein Zeuge, Eine verantwortliche Aufgabe, die uns allen gestellt wurde um sie zu tun.

Was haben wir gesehen?

Wir haben Jesus in uns arbeiten gesehen, vergeben, heilen und segnen und deshalb haben wir viel zu sagen. Der Heilige Geist wirkt dann durch unsere Worte, um Männer und Frauen zu überzeugen, dass das, was er sagt, wahr ist. Wenn sie glauben und Jesus annehmen, sind sie frei, wenn nicht, bleiben sie in Gefangenschaft der Sünde und Satans. Wohin gehen wir und erzählen unsere Geschichte? Wir wurden alle beauftragt, einen Teil in Gottes Weinberg zu bearbeiten. 2.Kor.10, 13.

In Jerusalem

Die meisten Menschen müssen ihre Geschichte in Jerusalem erzählen, das für ihrem Heimatort steht, wo sie die Sprache sprechen und sie ihren Weg kennen. Luk.8, 39.

In Judäa und Samaria

Einige werden berufen sein, mach Judäa und Sama-ria zu gehen, welche naheliegende Provinzen sind, wo die Menschen ähnlich sind, aber mit ein wenig Unterschied im Dialekt und in den Vorurteilen.

Bis zu den Enden der Erde

Einige sind berufen weit fort zu gehen, wo die Menschen, das Klima, die Sprache, Kultur und die Lebensmittel sehr verschieden sind, und wenn sie einmal dort sind, den Menschen erzählen, dass Jesus noch immer lebt.

4.      Arbeite mit Dringlichkeit

Wir müssen unsere Arbeit mit Dringlichkeit tun, bis Jesus wiederkommt, wie die Engel verheissen haben, mit einer kraftvollen Botschaft. Siehe Apg.1, 11. Wir sprechen darüber, wann das sein mag, ein bisschen später, aber viele Zeichen sagen uns, dass Seine Wiederkunft bald sein wird. Nun ist die Zeit zu beten und Familie und Freunde für Jesus zu gewinnen.

Wenn Er das nächste mal kommt, wird Er nicht als ein Baby kommen, sondern als Herr und König, um tausend Jahre zu regieren. Jesus will diese Welt zurecht bringen, mit wahrer Gerechtigkeit, bevor er die menschliche Geschichte vergeht, durch die Erschaffung eines neuen Himmels und einer neuen Erde.

5.      Mache Jesus zum Herrn und König

Das ist wichtig, weil Apg.1, 3 sagt, dass Jesus vierzig Tage lang Seine Nachfolger über das Reich Gottes belehrt.

Königreich bedeutet: Das Herrschaftsgebiet eines Königs. Deshalb, wo immer Jesus Herr ist, treten die gerechten Gesetzte Gottes in Kraft. Leben, Familien, Kirchen und auch ganze Orte sind verwandelt, wenn Jesus zum König gemacht wird, und unter uns lebt.

6.      Betet gemeinsam ohne Unterlass

Das Erste, was die Gläubigen am ersten Tag ohne Jesus taten war, die Verbindung mit Ihm durch Gebet wieder herzustellen.

Apg.1, 12-15 sagt uns, dass die Jünger, Frauen und Brüder Jesu, vereinigt waren als eine Einheit, gemeinsam im ständigen Gebet. Maria die Mutter Jesu, war dort als eine Fürsprecherin, die mit ihrem Sohn durch Gebet sprach. Aus Luk.24, 49 wissen wir, dass ihr Gebet war: „Komm Heiliger Geist, bevollmächtige uns“, und in Apg.2 erhielten sie mächtige Antwort.

7.      Berufe neue Leiter

Apg.1, 15-26 zeigt, wie die Jünger Judas durch einen anderen ersetzten, der wusste, dass Jesus lebt. Nicht ein Leiter darf fehlen. Die Menschen brauchen Führung und alle ihre spirituelle und natürliche Energie setzte sich für das Evangelium ein. Deshalb, wenn Gott dich ruft, stehe auf und übernehme Verantwortung im Wirken, sage Ja zu ihm, auch heute.

 

Zum Abschluss bete namentlich

für die Total unerreichbaren Menschen

Entnommen aus dem Josua Projekt 2000, aus der Liste www.joshuaproject.net Diese Menschen haben bis jetzt keine Kirche und auch keine Gruppe, Kirche oder Mission, die sich selbst verpflichtet haben,

zu beten, adoptieren und Kirchen unter diesen Menschen zu gründen.

Burkina Faso (2)

Name des Volks

Sprache

Bevölkerung

Toussian (Win, Tusia)

Toussian, Northern

19,500

Viewo (Vige, Vigu, Viemo)

Vigue (Viemo)

10,000

Yarsi (Wala, Dagaari Jula)

Yari (Dagaari-Jula, Wala)

15,000

Social Share Toolbar

Auch erhältlich in: Englisch Französisch Spanisch Indonesisch Portugiesisch, Brasilien