7. Vollende die Aufgabe

Lies folgendes in deiner Bibel

Apg.16, 6-15; 1.Thess.1, 4-10.
 
Hier ist dein Erinnerungsvers
Und dabei rühmen wir uns nicht masslos auf Grund fremder Arbeitsleistungen, hegen aber die Hoffnung beim Wachstum eures Glaubens dem uns zugewiesenen Wirkungsgebiet entsprechend bei euch noch ungleich grösser dazustehen, wenn wir die Heilsbotschaft noch in die über eure Grenzen hinausliegenden Länder tragen, ohne uns dabei auf fremdem Arbeitsfelde dessen zu rühmen, was schon von anderen fertiggestellt ist. 2.Kor.10, 15-16.
 
Danach sprich über folgendes
Kann das in deiner Kirche oder den Kirchen, die du kennst getan werden? Wenn nicht, warum nicht?
 
Etwas, was vor dem nächsten mal getan werden soll
Denke an verschiedene Gruppen, um zu sehen, die du kennst, dass in jedes Gebiet passen könnte. Kannst du dir einige Menschen vorstellen, sie in ihrem Gebet und Dienst auf sie gerichtet sein mögen. Wer und wo sind sie?
 
Schriftliche Diplomarbeit
Schaue wieder auf die Liste der Gruppen und schreibe andere, vielleicht bessere Ideen für Gruppen nieder, die für deine Nation, Umstände und Kultur bedeutsam sein können.
 
Meditiere über diese Verse
Apg.6, 3-4.
 
Opfere eine Minute, um die Welt zu verändern
Bete für Peru – Operation World Seite 444
25.000.000 Menschen in den Anden, 89% römische Katholiken in der Krise, Evangelische wachsen schnell, wirtschaftliche und rechtliche Probleme durch Terrorismus.
Lehre diese Lektion mit Sicherheit anderen.
Bete ohne Unterlass und bereite gut deine
Zusätzlichen Verse und Geschichten vor,
um sie lebendig werden zu lassen.

1.      Komme schnell, Herr Jesus

Menschen überall sehnen sich nach dem wiederkommenden Jesus, und Er wird wiederkommen, sobald das Evangelium des Reiches Gottes den verschiedenen Menschen der ganzen Welt gepredigt wurde. Wir sind dem näher als je zuvor, und nun ist es für deine Kirche die leichteste Zeit in der ganzen Geschichte, sich weit über die lokalen Grenzen auszustrecken.

2.      Vollende die Aufgabe

Missionsexperten haben 12 wichtige Strategien aufgelistet, die jede Kirche umfassen kann, um zu helfen, diesen grossen Auftrag zu vollenden. Hier sind sie – angefangen mit der Leichtesten und endend mit der Schwierigsten.

  • Fürbitte und geistige Kriegsführung.
  • Ein Netzwerk mit der globalen Kirche bilden.
  • Eine neue Offenheit für den Gebrauch der Gaben des Geistes, im Zusammenhang mit den Missionen.
  • Wiedererlangen der Dringlichkeit in der Kirche.
  • Kirchenevangelisation erweitern, um geographische oder kulturelle Grenzen zu überschreiten.
  • Überseeische soziale Werke mit dem Predigen des Evangeliums verbinden und umgekehrt.
  • Sich den Kindern der Welt zuwenden
  • Sich den Frauen der Welt zuwenden, die hinter verschlos-senen Toren religiöser Traditionen gehalten werden.
  • Sich den Grosstädten der Welt zuwenden.
  • Arme einheimische Kirchenführer besuchen, um ihnen zu helfen, um sie zu mobilisieren und auszurüsten.
  • Sich den unerreichten Menschen zuwenden.
  • Die alte Welt wieder neu zu evangelisieren.

Der Pastor wird denken, dass das mehr Arbeit für ihn bedeutet, die er tun muss hat, wo er bereits so wenig freie Zeit hat. Der Kassenwart macht sich Sorgen, weil er meint, dass dieser weltweite Dienst teuer zu sein scheint, und kein übriges Geld vorhanden ist. Auf der anderen Seite werden viele Menschen begeistert sein von der Idee, Andere weit entfernt zu erreichen, wissen aber nicht, was sie tun sollen. Was ist die Antwort?

3.      Gruppen setzen die Kräfte der Menschen frei

Gruppenarbeit kann deiner Kirche helfen vorwärts zu gehen in einen Weltdienst ohne den Pastor zu sehr zu belasten oder dem Kassenwart zu stressen.

Was ist Gruppenarbeit?

Gruppen- oder Zellenarbeit entsteht, wenn 5 – 15 Kirchen-mitglieder sich zusammensetzen, um etwas in der Mission zu tun, was sie interessiert. Der Pastor lehrt sie, wie sie sich mit ihm und den Anderen in Verbindung bringen können. Er ernennt für jede Gruppe einen Leiter und einen Kirchen-ältesten (-Vorstand) als Gruppenbeobachter. Die Gruppe betet, spricht miteinander und berichtet dann dem Pastor ihre Ziele und einen Plan.

Wer bezahlt das?

Jede Gruppe sammelt durch Glauben und Arbeit ihr eigenes Geld. Alles was der Pastor zu tun hat, ist sie gehen zu lassen. Das ist keine zusätzliche Arbeit für ihn, seine einzige Aufgabe ist zu ermutigen, zu hören, und in jeder Gruppe den Fortschritt alle sechs Monate zu prüfen. Das Freigeben der Energie, kann bemerkenswert die Kirchenziele für Missionsgebete, Missionsspenden und –Senden ins uner-messliche ausserordentlich steigern.

4.      Welche Art von Gruppen?

Lasst uns grosszügig denken und die folgenden Ideen vor-schlagen. Wir nehmen die strategische Liste und fangen an, das Leichteste zu tun, mit Raum für alle, und erarbeiten unseren Weg entlang zu den schwierigsten und herausfordernsten Zielen.

Vielleicht entstehen am Anfang nur eine oder zwei Gruppen, die zusammen kommen, aber Gott wird bald Wachstum spenden, wenn die Menschen von einer Vision ergriffen werden und in ihr leben.

  1.  Lass diejenigen, die für die Nationen, für Missionare der weltweiten Kirche, besonders für die leidenden Kirchen beten möchten, wöchentlich zusammenkom-men.

  2. Lass diejenigen die gern schreiben möchten, mit deiner Kirche sich verbinden undmit Kirchen in der ganzen Welt. Du wirst bald Besuch erhalten und vielleicht wird es Gott für dich möglich machen, zu gehen und sie zu besuchen, um aus ihrem Glauben zu lernen.

  3. Lass diejenigen, die prophezeien und Visionen se-hen, auf ihren Dienst warten, um Worte zur Anweis-ung für Missionen, Missionare und für Reisen zu erhalten.

  4. Lass diejenigen, die die Kirche leiten, ihre eigene Gruppe haben, um durch das Beispiel in Jes.54, 2-5 zu führen.

  5. Lass diejenigen, die  Singen oder Schauspiele als Bilder vorbereiten, um der ganzen Kirche Gottes Welt und Berufung zur Mission bewusst werden zu lassen.

  6.  Lass diejenigen, die sich danach ausstrecken, anderen Kulturen und mit lokalen Ausländern begegnen,um ihre Eigenarten zu entdecken und zu lernen, wie sie auf das Evangelium reagieren.

  7.  Lass diejenigen, welche die Strassenarbeit lieben, die nächstliegende Grossstadt besuchen, wo Millionen im Verbrechen, in Drogen und Prostitution gefangen sind. Sie sollten über die Weltstädte alles herausfinden und sich mit Gläubigen verbinden, die froh sind helfen zu können.

  8. Lass diejenigen, die die Armen lieben, Plane machen, sich ausstrecken zu einer Welt von hungrigen, zerlumpten und Kranken Menschen, besonders zu Frauen und Waisenkindern. Finde heraus, wer ihnen helfen kann, weil grosse dinge wie dieses, am Besten in Partnerschaft getan werden können.

  9.  Lass diejenigen, die um die verwahrlosten Kinder weinen, ihre Pläne machen, wie sie auch sein mögen, einfach um sie in Liebe mit Nahrung, Schutz und Schule zu erreichen.

  10. Lass diejenigen, die sich berufen fühlen, unerreichte Menschen zu erreichen, in der Nähe oder weit entfernt, die Schritte für Teams planen, um zu gehen. Überlege die Lage, die Kosten, die Sprachen und die Reise. Vergiss nicht, dass Euroopa der dunkelste,  verweltlichste Kontinent auf der Erde ist. Lass diejeni-gen, die Sprachen beherrschen, dem Missionsteam helfen.

  11. Lass diejenigen, durch Gottes Gabe und Gnade viel Geldverdienen, nach Wegen suchen, Mittel für die Missionen und Missionare aufzubringen.

  12. Lass diejenigen, welche die Bibel kennen, planen Gläubige zu besuchen, die wahrhaftig danach hungern, die Heilige Schrift kennen zu lernen, aber keine Bibel oder Pastoren haben, die sie belehren. Es gibt Tausende von Pastoren auf der Welt, die meistens nichts über die Bibel wissen.

Das Beste vom allem ist, dass du herausfinden wirst, dass Gott auf einem neuen Weg mit dir ist. Hab keine Angst, Ihn um Hilfe zu bitten, oder Partnerschaften mit anderen Kirchen oder Missionen einzugehen, die dir helfen können teilzunehmen an dem Dienst in der Welt.

Zum Abschluss bete namentlich

für die Total unerreichbaren Menschen

Entnommen aus dem Josua Projekt 2000, aus der Liste www.joshuaproject.net Diese Menschen haben bis jetzt keine Kirche und auch keine Gruppe, Kirche oder Mission, die sich selbst verpflichtet haben, zu beten, adoptieren und Kirchen unter diesen Menschen zu gründen.

China

Name des Volks

Sprache

Bevölkerung

E (Kjang E)

E

30,000

Jiamao

Jiamao

52,300

Kang

Kang

37,000

Mahei (Mahe, Mabe)

Mahei

12,000

Malu (Lansu, Diso)

Maru

13,000

Man Cao Lan

Man Cao Lan

72,000

 

Social Share Toolbar

Auch erhältlich in: Englisch Französisch Spanisch Indonesisch Portugiesisch, Brasilien