10. Jesus, Gottes Missionar

Lies in deiner Bibel

1.Mose 11 1-9; 1.Thess.1. 1 bis 2, 16.

Hier ist dein Erinnerungsvers

Da sprach ich: ‚Siehe ich komme – in der Buchrolle steht über mich geschrieben -, um deinen Willen, o Gott, zu tun.  Hebr.10, 7; Ps.40, 6-8. 

Danach sprich über Folgendes

Vergleiche deine Kultur mit jeder anderen, denke darüber entsprechend dem Thema in Teil 2 nach.

Etwas, was du vor dem nächsten mal tun sollst

Wenn du bereits seit längerer Zeit ein Glaubender bist, hast du vielleicht vergessen, was das ist, ausserhalb der Familie Gottes zu sein. Gehe und besuche einige Bars, Diskotheken, Märkte, Sportveranstaltungen. Höre den Leuten zu, blicke in ihre Gesichter, lerne etwas und siehe, wie viel Konversationen du mit ihnen haben kannst.

Schriftliche Diplomarbeit

Schau in Punkt 3 über die Notwendigkeit sich anzupassen. Schreibe einen zweiseitigen Aufsatz, in dem du sagst, was du darüber denkst, was die fünf Überschriften bedeuten. Wie würdest du praktisch voran gehen in dem Prozess, verstanden zu werden, durch neue, fremde Menschen?

Meditiere diese Verse Wort für Wort

Hebr.10, 5-7

Opfere eine Minute, um die Welt zu verändern

Bete für El Salvador – Operation Welt, Seite 2076.000.000 Menschen, 80% nach dem Krieg, Erdbeben und Leiden verarmt. Evangelische wuchsen von 2% auf 20%.

Lehre diese Lektion mit Sicherheit anderen.Bete ohne Unterlass und bereite gut deineZusätzlichen Verse und Geschichten vor,um sie lebendig werden zu lassen.

Eine wahre Geschichte 

Eine Gruppe Weststaatler zog mit einer Missionsvision uneingeladen in ein fernen Land, ohne sich mit der nationalen Kirche abzusprechen. Die örtlichen Gläubigen wurden miss-trauisch und die Missionare waren von der Gemeinschaft isoliert. Für Jahre behielten sie ihre eigene Sprachkultur, Ihre Nahrung und die Art des Arbeitens und des Gottesdienstes. Noch heute fühlt jeder sich nach einiger Zeit immer noch als ein Aussenseiter in ihren Gottesdiensten und geht weg.

Traurig, aber nicht verwunderlich, dass das Werk nicht sehr gewachsen ist. Die treuen Missionare beschuldigten die Leute, sie wären hartherzig. Aber ist das die ganze Wahrheit?

Jesus, Gottes Missionar

Als der Sohn Gottes auf die Berufung des Vaters in PS.2 antwortete und in die Welt kam, überwand er die höchsten Kulturbarrieren. Er verliess die Reinheit und Vollkommenheit seines Heimes im Himmel, um in eine Welt zu kommen, die in Sünde, Krankheit, Egoismus, Dämonien und Armut verstrickt ist. Wie kam Er?

Er kam zu den Juden als ein jüdisches Baby, ein Bub, mit jüdischen Eltern. Jesus hat sich entschieden, so wie die meisten Menschen geboren zu werden – arm, nicht reich, religiös oder kraftvoll. Er lebte in der Familie eines gewöhnlichen arbeitenden Mannes und lernte die Menschen kennen. Wie alle anderen kannte er Hitze, Kälte, Hunger und die römische Grausamkeit.

Als es Gottes Zeit war, diente er als Jude den jüdischen Menschen in ihrer eigenen Sprache, die jüdische Kultur und Sitte beachtend. Er war so eins mit den Menschen, dass als die Soldaten kamen, um ihn gefangen zu nehmen, ihnen gezeigt werden musste, welcher Mann Jesus war. Jesus berief einfache Menschen und bildete sie aus, gewöhnliche Leute. Nach seiner Auferstehung überlies er ihnen das zu tun, diesen Freunden vertrauend, dass sie das Werk tun.

Kannst du den Unterschied sehen?

Die Menschen in der ersten Geschichte brachten Gottes Liebe, aber sie erwarteten von den Menschen, dass sie ihre Kultur übernehmen. Als Jesus die Liebe Gottes brachte, übernahm er vollkommen unsere eigene Kultur, um uns für den Himmel zu gewinnen.

Ist Kultur eine Schranke oder eine Aufgabe?

Was ist Kultur?  Sie ist ein integrierter Lebensstil der Sprache,

Gewohnheiten, des Brauchtums und der sozialen Organisation, die den Menschen ihre Identität und ihren Rang gibt.

Kultur ist in etwa Benehmen, Körpersprache, Beziehungen und Grüsse. Sie ist, wie Menschen sprechen, essen, sich kleiden, arbeiten, singen, spielen und Geschäfte ausführen.

Du kannst eine Kultur in der Architektur religiöser Gebäude und den gewählten Systemen der Regierung, der Gesetze und Schulen sehen. Du kannst sie im Respektieren oder im Fehlen der Kultur erkennen, in Beamten und im Verhalten zur Vertrauenswürdigkeit und Zeit.

Ist Kultur gut oder schlecht?

1.Mose 11, 1-9; und Kapitel 10 zeigen uns, das Kultur von Gott ausgeht, der die Menschen in Nationen zerteilte und für Jahrhunderte, seitdem sich das entwickelt hat. Heute sendet Jesus uns, um Jünger aus allen ‚ethnos‘ oder kulturelle Gruppen zu berufen, und in den letzten Tagen werden Menschen aus allen Kulturen vor Gottes Thron anbeten.

Kultur ist ein grosser Überbringer des Evangeliums und überhaupt keine Schranke. Wieso? Weil einmal, wenn die ersten Einheimischen Christus annehmen, können sie die Gute Nachricht ihrem Volk auf die Weise bringen, wie sie es am besten verstehen. Wie Jesus, können sich die Missionare zurückziehen und die Einheimischen unter-stützen.

Gute Missionare passen sich an

Liebe für einen Menschen bedeutet eine grosse Veränderung in der Beziehung zu ihnen. Pass auf, wenn du denkst, dass du es besser weißt! Die Botschaft des Evangeliums ändert sich nie, aber die Wege der Darreichung müssen angepasst sein, sonst wird niemand verstehen, weshalb du da bist und was du zu sagen versuchst.

Um Bekehrungen zu Jesus und Abwendungen vom Dienen falscher Götter zu sehen, Muss das geschehen: 

Eine harmonisches Beziehung zwischen den Menschen und dir.

Verständigung durchdeine Botschaft.

Das Verstehen durch die Menschen; „Ja, das bedeutet das Gleiche für mich wie für dich.“

Verwandlung des Lebens des neuen Gläubigen, um die wahre Bekehrung zu bestätigen.

Partnerschaft im Evangelium.

Grundnummer Eins ist‘ Welt-Betrachtung!‘

Die Welt-Ansicht einer Person ist, wie ein Mann oder eine Frau Gott ansieht, Ihn selbst und die Ewigkeit. Verwandlung und Veränderung müssen hier geschehen, bevor die Kultur langsam beginnt, mit dem Wort Gottes übereinzustimmen. Bevor du zu den Menschen sprichst, bist du berufen, dir Zeit zu nehmen, um zu verstehen, wie sie das Leben sehen. Ihre Welt-Ansicht kann religiös sein und Gott oder Götter einschliessen, oder profan sein wie der marxistische Atheismus. Von dieser Grundlage kommen alle ihre Überzeugungen, Praktiken und Werte, gut oder schlecht.

Paulus erkannte es richtig und so können wir es auch!

In 1.Thess.1 und 2 lesen wir, wie ein heidnischer Mensch sich von den Götzen abwendete, um dem lebendigen und wahren Gott zu dienen. Paulus sagt, dass das Evangelium zu ihnen nicht einfach mit Worten kam, deshalb lass uns 3 Dinge lernen, die auch dazu gehören.

Lebensart, die ein harmonisches Verhältnis brachte.

Sie sahen mindestens 12 Lebensqualitäten im Leben des Paulus, so dass sie ihn imitierten, und auch Leiden akzep-tierten. 1.Thess.2, 3-8; 10-12.

Kommunikation und Verstehen.

Sie begrüssten und verstanden die Botschaft ausreichend, um sich von den Götzen abzuwenden. 1.Thess.1, 9.

Art und Weise, wie Paulus seinen Dienst tat.

Er arbeitete für seinen Lebensunterhalt, genauso wie sie; 1.Thess.2, 9.

Er diente in der Kraft des Heiligen Geistes; 1.Thess.1, 5.

In den 1700er Jahren gingen mährische Missionare sogar in Leprakolonien, um Lepra-Kranke zu gewinnen, und wurden Sklaven, um Sklaven zu gewinnen. Heute in den Philippinen entscheiden sich Missionare dazu, unter den Armen zu leben, um sie für Christus zu gewinnen. In der Sahel Zone lebte der Missionar Keith Smith in einer Fulani Hütte, hatte eine Fulani Kuh, ass Fulani Speise, war mit Fulanikleidern bekleidet, sprach Fulanisprachen und begann so die Fulani für Christus zu gewinnen.

Zum Abschluss bete namentlich für die Total unerreichbaren Menschen

Entnommen aus dem Josua Projekt 2000, aus der Liste www.joshuaproject.net Diese Menschen haben bis jetzt keine Kirche und auch keine Gruppe, Kirche oder Mission, die sich selbst verpflichtet haben, zu beten, adoptieren und Kirchen unter diesen Menschen zu gründen.

China (4)

Name des Volks Sprache Bevölkerung
Miao, Qiandong (Hmu Southern) Miao, Qiandong Southern 500,000
Miao, Xiangxi (Ghao-Xong Eastern) Miao, Xiangxi Eastern 80,000
Nunu Bunu, Nunu 60,000
Palyu Palyu 10,000
Shan (Tai Yay, Sha) Shan 237,000
Social Share Toolbar

Auch erhältlich in: Englisch Französisch Spanisch Indonesisch Portugiesisch, Brasilien