11. Warum sind die Armen so arm?

Lies dies in deiner Bibel

Lukas Kap. 6

Hier ist dein Erinnerungsvers

„Tu deinen Mund auf für die Stummen, für die Sache aller Hilflosen! Tu deinen Mund auf zu gerechtem Richterspruch und schaffe recht den Elenden und Armen.“ Spr.31, 8+9.

Danach sprich über Folgendes

Wie kannst du Hände, Füsse und Herz Jesu für die Armen in deiner Stadt sein?

Etwas, was vor dem nächsten mal zu tun ist

Gehe als ein Team zu einem Amt oder einer Organisation, gleichgültig ob christlich oder nicht, die für die Armen tätig ist und biete dich selbst für eine ihrer Aufgaben oder Projekte an.

Schriftliche Diplomarbeit

Erkläre auf einer Seite die praktischen Einzelheiten, die den Menschen geschehen sind, die sie arm gemacht haben.

Meditiere diesen Vers Wort für Wort

Jer.22, 16.

Opfere eine Minute, um die Welt zu verändern

Bete für Bangladesh – 132.000.000 der ärmsten Menschen. 87% Moslems, 10% Hindus, 0,08% Evangelische Glaubende übervölkert, vernichtende Fluten.

Lehre diese Lektion mit Sicherheit anderen.Bete ohne Unterlass und bereite gut deineZusätzlichen Verse und Geschichten vor,um sie lebendig werden zu lassen.

Jesus spricht zu einer Menge, hauptsächlich ländlicher, Men-schen, die unter der Kontrolle der römischen militärischen Unterdrückung und reichen religiösen Leitern lebten, und sagte: „Gesegnet sind die Armen“, Luk.6, 17-20. Obwohl wir oftmals Jesu’s Hinweise auf die Armen spiritualisieren und meinen die geistige Armen, heisst das Wort, dass Jesus hier verwendete ‚ptochos‘, wörtlich: die zitternden Armen.

Die Bibel enthält mindestens 245 Hinweise auf die Armen. Deshalb hat Gott eine Menge über dieses Thema zu sagen. Es ist seinem Herzen sehr nahe und Gott nennt Armut weder gesegnet, noch herrlich oder romantisch. Die Bibel sagt viel-mehr, dass die Armut ein Fluch ist.

Warum sind die Armen arm?

Einige Menschen sind arm und enteignet ohne ihre eigene Schuld, aber durch Ausbeutung und Unterdrückung, den Sün-den der Reichen, korrupte Führer oder die Herrschaft sich aus-breitender Nationen. Die hebräischen Worte sind ‚rush‘ und ‚ani‘.

Die demütigen Armen des Herrn

Einige der Menschen Gottes, niedergezwungen durch Armut und Unterdrückung, werden sie des Herrn demütige Armen genannt und sie schreien zu Ihm in demütiger Abhängig-keit, 2.Mose 1, 11-12 (hebräisch: ani, griechisch: ptochos)

Opfer der Katastrophe

Menschen können auch durch natürliche Katastrophen arm sein, durch einen Unfall, nationale Wirtschaftkatastrophen, oder wurden physisch schwach geboren, ebenfalls nicht ihre eigene Schuld. Sie können einfache Menschen sein oder hilflose Witwen oder Waisen. (Hebr. Ebyon, dallah und dal)

Persönliche Sünden

So viele Andere sind arm durch persönliche Sünden, durch vollkommen eigene Schuld, siehe Hiob 33, 3, Spr.13, 25; 24, 30; 21, 5; 22, 16; 21, 17; 28, 22; auch 5.Mose 28, 48 (Hebr. Chaser). Persönliche Sünden verursachen Armut, aber andererseits verursachen die Schmerzen der Armut noch mehr persönliche Sünden, wie Diebstahl und Trunken-heit, führt zur Unmoral, Krankheit und Gewalttätigkeit. Spr.30, 9; 30, 7.

Wie können sie gesegnet sein?

Jesus nennt die Armen gesegnet, weil er weiss, dass sie von Gott gesegnet sind, dem Gott aller Gerechtigkeit, der Gott, der alles richtig stellt. Viele arme Menschen haben das niemals gehört, allein gelassen öffneten sie ihre Herzen und Leben, um diesen Segen zu empfangen.

Was ist Gottes Antwort?

Spr.31, 9 sagt den Glaubenden was zu tun ist. „Tue deinen Mund auf zu gerechtem Richterspruch und schaffe Recht dem Elenden und Armen!“ Die Zukunft der Armen liegt in unseren Händen, obwohl das eine gefährliche Aufgabe ist, wie die Gefahren, denen solche Verteidiger der Armen aus-gesetzt waren, wie Amy Carmichael, William Wilberforce und William Booth zeigen.

Gott sieht Seine Armen als wertvoll an

Lies Hiob 36, 15; Ps.34, 6; 35, 10; 113, 7-8; und merke dir, dass Gottes gute Botschaft für die Ebyon-, dal- und dallah-Armen Jesus ist. Luk.7, 22.

Wir sind die Hände Jesu

Einige führen 1.Joh.3, 17 oder Jak.2, 15; 1, 27 an und sagen, dass wir zuerst unseren Brüdern helfen müssen. Das ist fein, weil sehr Viele in Schwachheit sich abmühen, aber dabei ärmer werden, wer wäre nicht fähig zu lieben oder besonders dankbar, Gottes Erbarmen und Gnade besitzend. Gott spricht besonders zu ihnen in Ps.23, 1; 34, 9-10. Siehe Hiob 29, 15-16.

Wie sind die Armen gesegnet?

Wenn Jesus sagt: „Gesegnet sind die, die arm sind“, schaute Er auf Seine Jüngrer, Luk.6, 20. Es ist der Arme, der auch Sein Jünger ist, der durch seinen Glauben an Gott gesegnet ist.

Gesegnet durch Gottes Fürsorge

Gott versteht den Schmerz der Armut besser, als irgend-jemand sonst, weil Gott selbst als Jesus am Kreuz den schlimmsten Verrat, die Ungerechtigkeit, die Unterdrückung und den Mangel an allem erlitten hat.

  • Hiob verteidigt die Armen, Hiob 31, 16.
  • Davids Psalmen geben den Armen Hoffnung.
  • Jesajas prophezeit den Menschen, die die Armen lieben, Hilfe, Jes.58, 6-12.
  • Hosea erzählt uns, wie Gott die Herzen gewinnt, Hos.11, 4.
  • Jeremia fragt, ob du wirklich den Herrn kennst. Jer.22, 16.
  • Jesus wurde von Gott gesalbt, um den ptochos, Gottes demütigen Armen zu dienen, Luk.4, 18-19.
  • Paulus bringt die Lehre in die Tat, Gal.2, 10; 6, 10; 2.Kor.8, 13.
  • Jakobus fordert die Kirche heraus. Jak.2, 5,14-16.
  • Die Fürsorge der Kirche des Petrus, Apg.4, 34.
  • Johannes letztes Wort, 1.Joh.3, 17-18.

Gesegnet durch Vergebung

In Jesus liegt Gottes Vergebung für alle persönlichen Sünden, die Armut verursacht haben. Das bergab Gleiten in eine leben-dige Hölle kann aufgehalten und umgekehrt werden.

Durch Gottes Gnade gesegnet

Jesus gibt den armen Menschen Kraft über die Versuchung. Hände, die gestohlen haben, arbeiten nun für Gott, die Familie und andere. Eph.4, 28.

Gesegnet durch das Volk Gottes

Gott gebietet den Glaubenden mit Besitztum und mit Freiheit, für die armen Menschen zu sorgen und sich gegen die Ungerechtigkeit zu stellen, die Millionen weltweit in die Armut treiben. In Matth.25, 35 zeigt uns Jesus, wie.

Im Zusammenhang mit den Armen werden die Jünger belehrt, ihre Feinde zu lieben, die die Armen sein können, die dich berauben, und nicht nur die zu lieben, die uns lieben. Wir haben Gutes zu tun, nicht denen, die gut zu uns sind, nicht die zu richten und nicht nur denen zu leihen, die es uns zurück zahlen. Wenn du den Armen gibst, dann wird dir gegeben, Luk.6, 27-38. Sie können dir nichts zurückgeben, aber Gott wird es tun, Spr.19, 17.

Das Evangelium segnet die Armen, wenn sie zu Christus kommen, und das gleiche Evangelium segnet auch die Reichen, wenn sie zu Christus kommen. Aber wenn ein reicher Mensch verursacht, dass andere in Armut leiden, soll er sich in acht nehmen, Jak.5, 1-6.

Zum Abschluss bete namentlich für die Total unerreichbaren Menschen

Entnommen aus dem Josua Projekt 2000, aus der Liste www.joshuaproject.net Diese Menschen haben bis jetzt keine Kirche und auch keine Gruppe, Kirche oder Mission, die sich selbst verpflichtet haben, zu beten, adoptieren und Kirchen unter diesen Menschen zu gründen.

Japan

Name des Volks Sprache Bevölkerung
Amami-Oshima Amami-Oshima 16,000
Social Share Toolbar

Auch erhältlich in: Englisch Französisch Spanisch Indonesisch Portugiesisch, Brasilien