5. Eine erziehende Kirche

Lies das in deiner Bibel

Matth.28, 19; Luk.9, 1-6; Luk.10, 1-24

Hier ist dein Erinnerungsvers

„Darauf aber sagten sie zueinander: „Wir handeln nicht recht!  Der heutige Tag ist ein Tag guter Botschaft; schweigen wir aber und warten wir, bis es morgen hell ist, so trifft uns eine Verschuldung. Wir wollen also jetzt hingehen und es im königlichen Palast melden.“

2.Könige 7, 9.

Danach sprich über folgendes

Welche Art von Menschen willst du anschauen, um eine kleine Gruppe zu bilden, mit denen du zusammenkommen wirst, um mit ihnen zu teilen, was du gelernt hast.

Etwas, was vor dem nächstenmal zu tun ist

Wähle mindestens drei, aber nicht mehr als zwölf Leute aus, die einverstanden sind, sich mit dir regelmässig in einer Wohnung oder in einem Saal zu treffen. Du wirst ihnen das weitergeben, was du alles von diesen Zusammenkünften gemeinsam mit deinem Lehrer gelernt hast. Bitte sie auch, das weiterzugeben, was sie lernen.

Schriftliche Diplomarbeit

Schreibe auf nicht mehr als zwei Seiten die drei Schritte nieder, die du in 2.Tim.2, 2 sehen kannst und erkläre das Wachstum durch Vermehrung.

Meditiere diese Stellen

Luk.10, 1-4, 17-21.

Opfere eine Minute, um die Welt zu verändern

Bete für die Türkei – die Türkei ist die Brücke zwischen Europa und Asien. 62.000.000 Menschen, 99.8% Moslems. Nur  600 türkische Gläubige bekannt.

Dieses ‚Galata’ in der Bibel benötigt sehr stark deine Gebete.

  Lehre diese Lektion mit Sicherheit anderen.Bete ohne Unterlass und bereite gut deineZusätzlichen Verse und Geschichten vor,um sie lebendig werden zu lassen.

Beim Fussball lernen die neuen Spieler von ihrem Trainer; vielleicht war er einmal der Star des Teams. In einem Seminar findest du Auszubildende, die das Geschäft von einem begabten Handwerksmeister erlernen. Lernen von unserem Meister, Jesus, was Jüngerschaft im allgemeinen ist, und sie ist kraftvoll. Er ist der Lehrer und wir sind seine Jünger, das ist Männer und Frauen unter Seiner liebenden Erziehung und Ausbildung.

Click 66chart  um die Illustration dieser Lektion zu sehen.

1. Die erstaunliche Kraft der Jüngerschaft

 

Ein Pastor aus Taiwan reiste aller zwei Monate, zwei Jahre lang, nach Zentral-China, um im Geheimen fünfzehn Männer aus-zubilden, was er über Jesus und das Gewinnen von Seelen wusste. Diese Männer wiederholten abwechselnd die Beleh-rungen anderer Menschen, die ebenfalls abwechselnd alles anderen Menschen erzählten.

1993 hatten sie einen Monat lang Evangelisation, als ca. 1.500 dieser gut ausgebildeten Arbeiter hinaus gingen, zu Fuss, mit Fahrrädern, mit Autobussen und Eisenbahn über ganz China, um anderen Menschen von Jesus zu erzählen. Als sie zurückkehrten und berichteten, rechnete der Pastor aus Taiwan aus, dass mehr als 100.000 neue Glaubende in nur einem Monat gewonnen wurden, indem Seine Lehre in Praxis umgesetzt wurde, getauft worden sind.

Lass uns noch einmal sehen, was geschah:

 

Stufe 1

Ein Mensch lehrte 15 Menschen, dadurch sassen 15 Menschen und lernten.

Stufe 2

Diese 15 Menschen belehrten je 12 weitere Männer und Frauen, somit hörten und kopierten 195 mehr diese Lek-tionen.

Stufe 3

Dann gingen die 195 Männer und Frauen nachhause, fern und weit, und jeder belehrte zwischen 6 und 12 Weitere Menschen, und damit total etwa 1.500 Menschen hörten und vervielfältigten die Lehren, die sie auf Stufe 1 gehört haben.

Das ist die Kraft der Jüngerschaft in Aktion

Bedenke, dass das alles in Häusern, unter Bäumen, fern und an stillen Plätzen geschah, um die Polizei und Ver-folgung zu vermeiden. Keine teuren Gebäude, Ausrüstung oder Textbücher wurden benutzt. Nur ruhige Worte, Kopie-ren und Gebet geschahen auf dem freien Land im ersten Jahrhundert, nachdem Jesus seine Leute belehrte, hinzu-gehen und zu Jüngern zu machen.

2. Muss eine Bibelschule ein Gebäude haben?

 

Ist das gegen eine Bibelschule für ein Jahr oder zwei die einzige Weise, Gottes Wege zu lernen? Aber was geschieht, wenn tausende zu Jesus kommen, und alle wollen mehr wissen und möchten etwas für den Herrn tun?

Wo werden sie das Geld oder die Zeit, fern von ihrer Familie, ihrer Arbeit und ihrer Kirche finden? Wo wirst du die Lehrer, die Gebäude, die Betten und die Mahlzeiten finden? Schon das zusammenbringen von 500 Menschen für eine Woche, bedeutet 1.000 Busfahrkarten, 500 Matratzen zum Schlafen, 500 Toiletten, 500 Notizbücher und Kugel-schreiber, und 10.500 Mahlzeiten und Wasser für die ganze Woche.

Gibt es einen anderen Weg?

 

Die Rabbiner hatten auch Schulen eingerichtet, aber Jesus hat gemeinsam einen anderen Weg gewählt. Es ist einfach zu organisieren, nicht teuer, und da ist Platz für jeden, der kommt.

Wie hat Jesus Seine Nachfolger ausgebildet?

Jesus verwendete viel seiner Zeit, um persönlich kleine Gruppen von 3, 12 und 72 auszubilden. Sie wurden Freunde. Er lehrte sie privat, und sie lernten mehr in öffentlichen Zusam-menkünften. Sie wurden ausgesandt, zu reisen um zu versu-chen, das zu tun, was sie selbst gelernt hatten. Als sie zurück-kamen erzählten sie Jesus davon.

Matth.10, 1; Luk.9, 1-10; 10, 1-24.

Sei beim Beginnen gewarnt

Jüngerschaft setzt Gottes Wort frei und seinen Geist, und das bringt das Beste und das Schlechteste in dir hervor. Jüngerschaft bringt irdischen Verlust, aber grossen inneren, ewigen Gewinn. Einmal ruderten sie Jünger über einen See, als ein Sturm sie traf. Sie waren im Zentrum des Willens Gottes, aber sie wurden trotzdem sehr nass und erschrok-ken! Matth.8, 23-27.

3. Paulus schuf auch Jünger

 

Wenn er reiste, nahm er immer ein Team mit sich, und sie lernten, indem sie sahen, was Paulus tat und indem sie das Gleiche taten. Apg.20, 4-5. Als Paulus in Ephesus war, das ist Izmir in der modernen Türkei, fand er einige Glaubende, die so unwissend waren, und niemals etwas vom Heiligen Geist gehört haben. Deshalb lehrte Paulus sie, betete für sie, und traf sie jeden Tag für über zwei Jahre. Sie lernten zu Füssen des älte-ren Mannes als Schüler oder Jünger.

Was denkst du, was geschah?

Es war eine effektive Evangelisation, weil in zwei Jahren die ganze

Provinz das Wort des Herrn hörte.

Da geschahen ausserordentliche Wunder.

Die Gottesfurcht fiel auf die Stadt.

Die Menschen verbrannten ihre magischen Bücher.

Gottes Wort breitete sich aus und wuchs mit Kraft.

Diese unwissenden Jünger wurden die Ältesten der Kirche von Ephesus.

Apg.19, 1-21; 20, 17+18.

4. Addition oder Multiplikation?

 

Kirchen wachsen gewöhnlich durch Addition, wenn ein oder zwei Menschen kommen und das Evangelium hören. Aber im Wachsen durch Multiplikation hören Viele die Bibel, reagieren auf Gottes Liebe und dann beginnt dort, wo sie leben, eine Zellenkirche zu entstehen.

Das kann in deinem Dorf geschehen, durch Freisetzen der Kraft der Jüngerschaft. Das heisst, sich erinnern oder aufschreiben, alles was du lernst, und dass du dann selbst organisierst, um es der Gruppe von Freunden zu geben, die dann hingehen und es Anderen erzählen werden. Paulus gab seinem jungen Jünger Timotheus drei Stufen

  1. Das, was du mich hast sagen hören…
  2. Vertraue sie anderen vertrauenswürdigen   Männern an.
  3. Wer wird dann gehen und andere beleh-ren?

Erwähle deine Jünger. Kommt zusammen, vielleicht in einer Wohnung, um ihnen zu sagen, dass du diese Lektionen gelernt hast, und erzähle ihnen, was sie in der Zukunft lernen können, wenn sie zurückkommen. Dann organisiere deine Freunde, dass auch sie Gottes Wort weitergeben. 2.Tim.2, 2; 2.Könige 7, 9.

Zum Abschluss bete namentlich

für die Total unerreichbaren Menschen

Entnommen aus dem Josua Projekt 2000, aus der Liste www.joshuaproject.net Diese Menschen haben bis jetzt keine Kirche und auch keine Gruppe, Kirche oder Mission, die sich selbst verpflichtet haben,

zu beten, adoptieren und Kirchen unter diesen Menschen zu gründen.

Sudan

Name des Volks

Sprache

Bevölkerung

Sungor (Assagori)

Sungor

15,000

Tulishi

Tulishi

10,000

Social Share Toolbar

Auch erhältlich in: Englisch Französisch Spanisch Indonesisch Portugiesisch, Brasilien