7. Ausgerüstet

In deiner Bibel lies das

2.Tim.3,14-17, Luk.4,18, Hebr. 12,1-3.

Hier ist dein Erinnerungsvers

Daher dürfen wir auch zuversichtlich sagen: „Der Herr ist meine Hilfe, ich will mich nicht fürchten: was können Menschen mir antun?“ Hebr.13. 6.

Danach sprich über folgendes:

Jetzt, da du weißt wie Gottes Plan dich unterstützen wird, welchen Unterschied macht das, wenn du über Jesus sprichst?

Etwas, was vor dem nächsten Mal zu tun ist

Bereite dich darauf vor, entweder mit einer Person, mit einer kleinen Gruppe oder einer Kirche über Jesus zu sprechen, und plane  den Samen des Wortes Gottes zu sähen, schau nach einer Möglichkeit, den Heiligen Geist wirken zu lassen und erzähle  ihnen über würdige Menschen in Gottes Familie in der Vergangenheit oder Gegenwart.

Schriftliche Diplomarbeit

Schreibe einen Abriss deiner Botschaft auf nicht mehr als zwei Seiten und gib es zur Bewertung.

Meditiere Wort für Wort in diesem Vers

1.Kor.9, 15-18.

 

Opfere eine Minute, um die Welt zu verändern

Bete für Indien – Operation Welt Seite 273

900.000.000 Hindus und Moslems

Eine schnell wachsende Minorität Christen, viele unerreichbare arme Menschen.

Lehre diese Lektion mit Sicherheit anderen.

Bete ohne unterlass und bereite gut deine

zusätzlichen eigenen Verse und Geschichten vor,

um sie lebendig werden zu lassen.

 

Wir werden uns über drei Wege unterhalten, auf denen Gott dich unterstützt, wenn du mit den Menschen über Jesus sprichst, privat oder öffentlich. Er unterstützt dich durch die Kraft seines Wortes, durch die Kraft seines Geistes und durch das kraftvolle Zeugnis seiner Menschen.

 

1. Die Kraft des Wortes

 

Lebendig wirklich lebend,

Hebr.4, 12, 1.Petr.1, 23, Apg. 7,38.

 

Rüstet dich gründlich aus. 2.Tim.3, 16.

Vollführt die Aufgabe, Jes.55, 11.

Es ist wie ein Hammer, der Felsen knackt, bricht und zerstört, Jer. 23, 29.

Wirkt in Menschen, 1.Thess.2, 13.

Das ist das Schwert, das Gottes Geist verwendet. Eph.6,17.

 

Es ist wie ein Samen, den du aussähest.

Siehe Mark.4, 13-20.

 

  1. Satan reisst einige Samen hinweg.

     

  2. Einige möchten keine Wurzeln haben.

     

  3. Einige erlauben, dass Sorgen im Leben es begraben.

Aber viele Menschen, die das Wort hören, gleichen dem guten Boden und das Wort bringt ihnen 30, 60 oder 100fache Ernte. Du weißt, das ein Feld meistens guten Boden hat, Felsen und Unkraut sind in den Ecken. So erwarten viele Menschen in der Wahrheit zu wachsen. Jesus sagt, dass der Samen aus sich selbst wächst, langsam, ausser Sicht, wenig für wenig, bis zur Erntezeit. Deshalb wartet ein guter Bauer mit Geduld und Erwartung. Mark.4, 26-29.

 

2. Die Kraft des Geistes Gottes

Er wird dein Zeugnis mit kraftvollen Zeichen Gottes unter-stützen, wenn du für die notleidenden Menschen betest. Zeichen weissen in eine Richtung und in diesem Fall zeigen sie den Weg in das Reich Gottes und zu seiner Liebe und Fürsorge

 

Welche Zeichen können wir erwarten zu sehen?

 

Jes.61, 1-1. zitierend, Jesus sagt in Luk.4, 18, dass, wenn das Evangelium den Armen gepredigt wird –

 

  1.  Die mit gebrochenem Herzen können geheilt werden.

     

  2. Gefangene können die Freiheit finden.

     

  3. Die Blinden können anfangen zu sehen.

     

  4. Die Unterdrückten können befreit werden.

     

  5. Gnade kann immer noch in Gott gefunden werden.

     

Eines Tages, Johannes der Täufer, der im Gefängnis sass und entmutigt war, Gottes Kraft nicht sah, obwohl er die Wahrheit predigte, sandte zu Jesus, fragend ob er wirklich der Messias sei. Jesus nannte diese Zeichen, die auf ihn hinwiesen –

 

  1. Die Kranken werden geheilt.

     

  2. Böse Geister werden ausgetrieben.

     

  3. Die Lahmen beginnen zu gehen.

     

  4. Die Leprakranken und Ausgestossenen können gereinigt werden.

     

  5. Taube können zum ersten Mal hören.

     

  6. Menschen, die gestorben sind, können wieder auferweckt  werden.

     

(Siehe Joh.10, 41, Luk.7,20-23)

Christen sehen heute diese Zeichen überall in der Welt. Jesus will für dich das Gleiche tun, wenn du in seinem Namen für die Menschen betest. Dann können wir die Zeichen hinzufügen, die Jesus verheissen hat in Mark.16, 17-20.

 

  • Zungen. (Eine der Geistesgaben)

     

  • Schutz gegen Gefahren.

     

  • Zeichen, die das Wort bestätigen.

Was sollten wir denn tun?

Folge dem Beispiel Jesu in Apg.10, 38.

 

Glaube der Verheissung Jesu an uns selbst.

(Apg.1, 8, Joh.14, 12)

 

Folge dem Beispiel der ersten Kirche, die das Wort gepredigt hat und in der Kraft des Geistes Gottes sich bei vielen Anlässen bewegte. Siehe die Geschichten in der Apostelgeschichte.

 

3. Das Zeugnis der Menschen Gottes

 

Trotz der Heuchelei, deren die Ungläubigen die Kirche beschuldigen mögen, (es ist oftmals wahr, so kannst du dich sehr wohl ebenfalls dafür entschuldigen), kannst auf die unbestreitbaren Beweise erneuerter Leben in vielen Fällen hinweisen, besonders deines eigenen.

 

Du kannst auch auf die sehr reale Liebe unter Gottes Volk hinweisen und du kannst auf die Leben grosser Männer und Frauen Gottes in der Geschichte und heute verweisen. Du wirst feststellen, dass die Öffentlichkeit beides respektiert, einen grossen Mann Gottes oder einen grossen Schurken, aber die Lauwarmen entziehen sich mit Teilnahmslosigkeit oder Spott.

 

Erwähne die grossen christlichen Reformer, du kannst auf die Leben grosser Christen hinweisen, wie William Wilberforce, der die Sklaverei abschaffte,

 

Shaftesbury, der sich für die Armen einsetzte.

Dr. Barnardo, der Waisen half,

Booth, der die Heilsarmee begann,

Bischof Tutu, der die Apartheid bekämpfte.

Erwähne die grossen Zivilisierer,

wie den missionarischen Entdecker Livingstone,

der lebte und starb für Afrika,

 

Taylor, der für China lebte und starb,

Carey, der für Indien lebte und starb,

Judson, der für Burma lebte und starb,

Billy Graham, der zu Millionen predigt.

 

Erwähne den ‚Guten Samariter’

Wenn es dazu kommt, den Hungrigen, den Durstenden, Zerlumpten, Kranken, Heimatlosen und Gefangenen zu helfen, Gottes Menschen sind immer bereit. Auf der ganzen Welt arbeiten Christen schwer, um die Liebe Gottes zu zeigen, oftmals für wenig oder keinen Lohn.

 

  • ACET kümmert sich um AIDS-Opfer,

     

  • Remar, Herausforderer der Teens und Jackie Pullinger bekämpft Drogen,

     

  • Mutter Teresa von Kalkutta half den Kranken und Sterbenden.

     

  • Die Kirchen in Südafrika, Rumänien, Polen und Latein-amerika bekämpften stark die Ungerechtigkeit.

     

  • Westliche Christen kämpften gegen Abtreibung und andere sozialen Übel.

Trotz Versagen und Fallen können Christen ihr Haupt unter jeder fairen Überprüfung hoch halten, überall und allezeit. Nach fast zweitausend Jahren brutaler Attacken und Verfolgungen sind die Menschen Gottes lebendig und wachsen weltweit mit beispielsloser Geschwindigkeit. Mit der Hilfe des lebendigen Wortes Gottes, der Kraft des Geistes Gottes, der Liebe und Leidenschaft der Menschen Gottes können wir erwarten, weiterhin zu wachsen bis Jesus wiederkommt.

 

Zum Abschluss bete namentlich

für die Total unerreichbaren Menschen

Entnommen aus dem Josua Projekt 2000, aus der Liste www.joshuaproject.net Diese Menschen haben bis jetzt keine Kirche und auch keine Gruppe, Kirche oder Mission, die sich selbst verpflichtet haben,

zu beten, adoptieren und Kirchen unter diesen Menschen zu gründen.

 

Belgien

Name des Volkes

Sprache 

Bevölkerung

Kurd, Northern (Kermanji)

Kermanji (Kurmanji)

13,000

Social Share Toolbar

Auch erhältlich in: Englisch Französisch Spanisch Indonesisch Portugiesisch, Brasilien