27. Januar 2012

Meldet euch gratis bei Nixty an und wählt zwischen hunderten von Gratiskursen aus, von einfachem Lernen bis zur Quantenphysik, auch einige christliche Themen, sowohl in Englisch als auch in Spanisch. Du kannst deine eigenen Kurse hinaufladen und andere lehren.

Silvana Campanholo sagt: die neueste Gratis DCI Missionsschule in Brasilien ist in einem gemieteten Haus in einem Armenviertel mit vielen Kindern, Drogen und anderen Problemen. Ich habe das Haus im Glauben gemietet, und am letzten Sonntag hat jemand aus einer anderen Gemeinde die Miete für mich bezahlt.

Social Share Toolbar

26. Januar 2012

Dr Angel Olmo, von der EMSI Mision in Spanien sagt: das ist das Ambulanzfahrzeug, das Sponsoren von Ambulances for Africa für unsere Arbeit in Burkina Faso gespendet haben. Lies mehr …


Johnny Auguste aus Haiti sagt: Zehn junge Leute in St. Marc haben mich gebeten, eine DCI Missionsschule zu eröffnen und sie sagen, dass noch mehr kommen werden, denn die Leute hier zahlen mehr als $ 1000, um das Wort Gottes zu lernen; sie waren überrascht, dass DCI gratis ist.

Social Share Toolbar

25. Januar 2012

Charles Johnson aus Liberia sagt: im letzten Jahr wollte unsere Regierung die Bibel und das Gebet aus den Schulen entfernen, weil wir angeblich ein säkularer Staat sind. Bei einer Neujahrsparty sind einige von den gleichen vornehmen Ministern, Männer und Frauen, nackt herumgelaufen, um $ 1000 zu gewinnen. Damit haben sie bewiesen, dass sie ohne Bibel und Gebet nicht länger den Unterschied zwischen Gut und böse, Recht und Unrecht kennen.

Social Share Toolbar

24. Januar 2012

Die Welt war noch in Ordnung, bevor Hiob kam. Schlimme Dinge geschahen nur schlimmen Menschen, und wenn dir etwas Böses passierte, dann nur, weil du etwas ganz Schlimmes getan haben musstest. Aber eines Tages passierten ganz schlimme Dinge einem guten Mann, der Gott liebte. Für die Freunde Hiobs war das ein sehr unangenehmer Gedanke – genauso skandalös wie er heute für die Prediger des Wohlstandsevangeliums ist.

Was, wenn dir Schlimmes geschieht ….

Lies mehr in den DCI Nachrichten

Social Share Toolbar

23. Januar 2012

Michael MacKenzie aus den UK sagt: Klick hier für einen grossartigen kurzen Gebetsführer für das 10/40-Fenster mit Informationen über all die grossen unerreichten Volksgruppen.

Virgilio Zaballos aus Barcelona in Spanien sagt: klickt hier für einen grossartigen Artikel in Spanisch über die Tatsache, dass Engländer zu tausenden in die Kirchen zurückkehren. Schaut auf meine Website mit Gratis Büchern.

Social Share Toolbar

22. Januar 2012

Als Professor Stephen Hawking, jetzt 70, den normalen Gebrauch seines Körpers verlor und Gleichungen nicht länger auf Papier schreiben konnte, glich er das aus, indem er sich selbst trainierte, komplexe Berechnungen nur in Gedanken mit grosser Geschwindigkeit auszuführen. Das hat ihn befähigt, tiefe Probleme der Physik zu lösen, um das Universum wissenschaftlich zu erklären. Voller Hochachtung muss man anerkennen, wie beharrlich er gegen die tödliche Nervenkrankheit angekämpft hat; man gab ihm noch zwei Jahre zu leben, und das ist jetzt 50 Jahre her.

Social Share Toolbar

21.Januar 2012

Jano Francisco aus Guninea-Bissau sagt: das ist unsere neue DCI-Missionsschule, Teil unseres Cristo-Vivo-Projekts. Mehr Fotos auf meinem Facebook.

George Purkweri aus Uganda sagt: viele Menschen haben sich in Fortfortal entschieden, Jesus nachzufolgen, speziell ein wohlbekannter Mann, der viele junge Leute zu Drogen und Zauberei verführt hat, und ein Mädchen, das ganz tief in Prostitution und Drogen gesteckt hat. Sie hat jedem erzählt, wie Gott ihr Leben verändert hat und viele kranke Menschen bezeugten, dass sie geheilt wurden.

Social Share Toolbar

20. Januar 2012

Andre Attisso aus Togo sagt: An unserer DCI-Missionsschule haben am 8. Januar sieben Studenten abgeschlossen, nachdem sie sieben Tage gefastet und gebetet haben. Der nächste Kurs beginnt am 21. Januar.

Winston Churchill sagte: gibt nie auf, gibt nie auf, nie, nie, nie, nie – unter keinen Umständen, aus grossen oder kleinen, wichtigen und unwichtigen Gründen – gibt nie auf ausser aus Gründen der Ehre oder des gesunden Menschenverstandes.

Social Share Toolbar

19. Januar 2000

Gareth Lavell aus Thailand, jetzt in England, sagt: Als meine Mutter in der letzten Woche starb, sagte sie mir, dass die materiellen Dinge, die ihr vor ein paar Monaten noch wichtig waren, ihr jetzt nichts mehr bedeuteten; was ihr am meisten bedeutete, war ihre gute Beziehung zu Gott und zu den Menschen, die sie kannte und liebte. Das ist eine gute Lektion, die wir alle lernen müssen, denn am Schluss bedeuten Geld und Dinge nichts.

Social Share Toolbar