20. Dezember 2011

Bob Gass sagt:eine unserer grössten Herausforderungen ist, herauszufinden, was Gott nicht von uns will! Wir lieben Gott, lieben sein Volk, und wir sehen viele Nöte – aber manchmal richten gute Absichten mehr Unglück als Gutes an. Wenn dir eine Not bewusst wird, denke nicht automatisch, dass Gott will, dass du hier hilfst. Der einzige Grund, einen Dienst zu tun, ist, wenn Gott dir klar sagt, dass es sein Wille ist. Wenn du überlastet bist, tust du wahrscheinlich mehr als Gott von dir möchte. Lies weiter.

Nelson Mandela sagte: das wichtigste im Leben ist nicht, dass man nie fällt, aber dass man immer wieder aufsteht, wenn man gefallen ist.

Social Share Toolbar

19. Dezember 2011

John von DCI, England sagt: ich habe gerade fünf Tage mit Pastor Daniel in Indien verbracht. Ich war völlig erstaunt, die vielen Aktivitäten zu sehen – unter anderem ein Gottesdienstzentrum, eine Bibelschule, über 600 Kunden einer Bank für die Armen, über 100 Heime, die für über 1000 verlassene Waisenkinder sorgen, über 1000 Kirchen, Fürsorge für Witwen und eine Farm, wo Wohlstand erschaffen wird.

Denis Jacquiau sagt: Klickt hier und holt euch über 2000 gratis Background-Musikstücke im Karaoke Stil für beliebte christliche Lieder und vieles mehr, in vielen Sprachen.

Social Share Toolbar

18. Dezember 2011

Reinhold Scharnowski aus der Schweiz sagt: Lieber Gott, bis jetzt geht´s mir gut. Ich habe noch nicht getratscht, die Beherrschung verloren, war noch nicht muffelig, gehässig, egoistisch oder zügellos. Ich habe noch nicht gejammert, geklagt, geflucht oder Schokolade gegessen. Die Kreditkarte habe ich auch noch nicht belastet. Aber in etwa einer Minute werde ich aus dem Bett klettern, und dann brauche ich wirklich deine Hilfe …..

YouVersion hatte 30 Millionen Downloads von seiner Gratis-Mobilversion der Bibel – viele Bibelübersetzungen in vielen Sprachen, alle gratis. Klick und hol dir deine, für alle Smartphones, I-Pads oder PCs.

Social Share Toolbar

17. Dezember 2011

 

 

Für alle, deren beliebteste

Weihnachtskarte die Kreditkarte ist,

eine besondere Nachricht von DCI:

 

 

Der Kalender ist mein Diktator, ich werde nicht ruhen.

Er lässt mich nur niederlegen, wenn ich erschöpft bin,

Er führt mich in tiefe Depressionen, er nervt meine Seele.

Die Uhr führt mich wirr im Kreis, nur um aktiv zu sein.

Obwohl ich wie wild von Geschäft zu Geschäft renne,

Werde ich es nie alles schaffen, denn die Fernsehwerbung ist mit mir.

Abgabefristen und mein Bedürfnis, Geschenke zu kaufen, treiben mich.

Sie verlangen Leistung von mir bis weit über die Grenzen meiner Kreditkarte hinaus.

Sie segnen mein Haupt mit Migräne, mein Einkaufskorb fliesst über.

Wahrlich, Ermüdung und Parkbussen werden mir folgen alle Tage meines Lebens,

Und ich werde mit den Weihnachtsrechnungen für immer leben.

Social Share Toolbar

16. Dezember 2011

Mah Malachie von der Elfenbeinküste sagt: unsre DCI- Nähschule hat 35 Mädchen aus armem Hintergrund in der Ausbildung. Mit Gewinnen aus dem Reisverkauf haben wir jetzt ein Motorrad und einen PC für unsere Arbeit.

John Maxwell sagt: Opfer bedeutet, dass man etwas aufgibt, was dir heute gehören könnte für etwas, was dir morgen gehören kann.

Social Share Toolbar

15. Dezember 2011

Les und Pilar heissen Sie in unserem Netzwerk willkommen – ohne Mauern, grenzenlos und kostenlos. Seit 1985 sind wir offen für alle, die sich um die Verlorenen, die Letzten und die Geringsten auf der Welt kümmern. Sie finden her Gebet, Resourcen und Freunde. Jeden Tag gibt es neue Nachrichten, darum kommen Sie bald wieder vorbei. Gerne können Sie unsere Nachrichten für Ihr eigenes Magazin, Ihre Webseite oder Facebook verwenden – geben Sie einfach www.dci.org.uk als Quelle an.

 

Angel und Abigail Olmo von EMSI in Spanien am Hochzeitstag ihrer Tochter Loida mit Andres. . 1000 Glückwünsche von uns allen hier bei DCI.

 

Zig Ziglar sagt: eine Ehe läuft immer besser, wenn der Mann und die Frau sich daran erinnern, dass sie auf der gleichen Seite stehen.

Social Share Toolbar

14. Dezember 2011

Maikel M Milan aus Kuba sagt: wir haben Gottes Wort 900 Gefangenen gesagt, und 800 haben sich entschlossen, Jesus nachzufolgen. Wir werden unseren ersten Jahrestag mit einem grossen Mahl für die Gefangenen feiern und auch die Gefängnisleitung dazu einladen.

Martin Luther King sagte: die erste Frage, die der Priester und der Levit fagten, war: „wenn ich hier stoppe und diese Mann helfe, was passiert mit mir?“ Aber der Samariter drehte die Frage um: „wenn ich nicht hier stoppe und diesen Mann helfe, was geschieht dann mit ihm?“

Social Share Toolbar

13. Dezember 2011

 

Matthieu Nshimimana von der Burundi-Missionsschule sagt: ich bin in der Karuzi-Provinz seit letztem September, um hier eine neue Gemeinde zu gründen.

 

In The Future of the Global Church„: Patrick Johnstone (video), Autor von Gebet für die Welt mit 50 Jahren Erfahrung geht die neuesten Fakten und seine Vision für die globale Gemeinde

Social Share Toolbar

12. Dezember 2011

E. M. Bounds sagte: Gebet ist die mächtigste Hilfe, Gottes Arbeit voranzutreiben, nur betende Herzen und Hände können Gottes Werk tun, Gebet hat Erfolg, wenn alles andere versagt.

Schreibe hier den Namen deines Teenagers ein und bete dieses kraftvolle Gebet aus Apostelgeschichte 26,7: „Jesus, öffne die Augen meines Sohnes/ meiner Tochter und bringe ihm von der Finsternis zum Licht und von der Macht Satans in die Macht Gottes, so dass mein Sohn Vergebung der Sünden bekommt und seinen Platz unter dem Volk Gottes einnimmt, die durch den Glauben eine besondere Stellung haben. Amen.“

Social Share Toolbar