13. Sein wie Jesus

Lies folgendes in deiner Bibel

1.Joh.3, 1-3; Phil.2, 1-11.

Hier ist dein Erinnerungsvers

Die Frucht des Geistes besteht in Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Beständigkeit; gegen derartige Geistesfrüchte kann das Gesetz keine Anklage erheben. Gal.5, 22-23.

Danach sprich über dieses

Kannst du an Jemanden denken, den du kennst, oder aus der Geschichte, oder in den Nachrichten, der konsequent diese Art des Christus im Leben zeigt?

Etwas, was vor dem nächsten Mal zu tun ist

Meditiere still über jede biblische Bedeutung der Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Liebenswürdigkeit und Selbstkontrolle. Überprüfe deine Einstellung und bestimme, wie du mit Gottes Hilfe die höhere Ebene erreichen kannst.

Diplomarbeit

Schreibe neun sehr kurze Abschnitte, die in den Evangelien zeigen, wo Jesus jede Frucht des Geistes zeigte.

Meditiere über diese Verse

2.Petr.1, 3-4.

Opfere eine Minute, um die Welt zu verändern

Bete für Österreich – 8.000.000 Europäer, 83% Röm. Katholiken, viel Okkultismus, Alkoholismus und Selbstmorde.

Lehre diese Lektion mit Sicherheit anderen.Bete ohne Unterlass und bereite gut deine Zusätzlichen Verse und Geschichten vor,um sie lebendig werden zu lassen. 

Gott arbeitet hart, um in uns die Frucht des Heiligen Geistes frei zu setzen, welche die schöne Natur Jesus‘ ist. Nach welcher Art von Frucht hält Er in unseren Leben Ausschau?

Liebe, aber welche Art?

Es gibt viele Arten von Liebe, einige sehr edle. Z.B. können wir in der Bibel die Liebe der Familie oder von Freunden finden, die erste Liebe, die Liebe von Brüdern und Schwestern, Geldliebe, die Liebe einer Frau für ihre Familie, die Liebe der Menschheit und die Liebe des Vergnügens. Alle diese Lieben sind Lieben des Menschen, ‚phileo‘, aber Gottes grosse Liebe ist ein anderes Wort, ‚agape‘. Er liebt dich bedingungslos, nicht weniger im Versagen und nicht mehr im Erfolg. Er liebt dich nur.

Gott selbst ist ‚agape‘! 1.Joh.4, 8.

Er ‚agapes‘ Jesus. Joh.17, 26.

Gott ‚agapes? Menschen auf die gleiche Weise, wie Er ‚agape‘ zeigt, durch die Gabe Seines Sohnes. Joh.3, 16; 1.Joh.4, 9-10.

Der Vater hat auch mehr ‚agape‘ für diejenigen, die Jesus lieben. Joh.14, 21.

Agape in Aktion

Als wir noch Sünder waren, starb Jesus für uns. Das ist ‚agape‘ Liebe. Röm.5, 8.

Siehe wie Jesus die Fülle Seiner ‚agape‘ Liebe in Joh.13, 1-34 zeigte.

Jesus befiehlt uns, alle einander mit ‚agape‘ lieben und allen ‚agape‘ zu zeigen. Joh.13, 34,35; 1.Thess.2, 12; 1.Kor.13, 1-8.

Wie ist nun dein Liebesleben?

Bist du gezwungen durch ‚agape‘ zu gehen,?

2.Kor.5, 14-20.

Was tust du mit ‚agape‘. 1.Joh.3, 16-18.

Wo ist mehr agape zu finden? Röm.5, 5.

Die Freude, des Herrn

Jesus ist mit dem Oel der Freude gesalbt, Hebr.1, 9. Jesus erfreute sich der Menschen, bei Hochzeiten und Gesellschaften. Ein Wort in Luk.10, 21 bedeutet, Er jubelte vor Freude, und voraussehende Freude half Jesus das Kreuz zu tragen. Hebr.12, 2.

Jesus nachfolgen bringt Freude

Siehe in Luk.10, 17; Apg.13, 52 .

Städte können Freude erfahren. Apg.8, 8.

Freude ist das Ziel des Dienens.

Siehe Phil.1, 25 und 2.Kor.1, 24.

Jesus möchte, dass deine Freude überfliessend ist.

Wie, findest du in Joh.15, 1-11.

Frieden, wie ein Strom

Die Bibelworte ‚eirene‘ und ’shalom‘ bedeuten nationale Beru-higung, keinen Krieg zwischen Einzelnen, Sicherheit, Wohler-gehen, Glück. Das ist der Friede einer geretteten Seele, nichts fürchtend, was von Gott kommt, erfüllt mit Leben und zugesicherte Ewigkeit. Jesus ist der Fürst des Friedens und gibt seinen Frieden den geplagten Menschen. Kein Wunder, dass Paulus seine Briefe immer mit einem Gebet um ‚eirene‘ eröffnet. Jes.9, 6; 2.Thess.3, 16; Luk.7, 50; 8, 48.

Wie den Frieden Gottes finden

Aus der Verheissung in Phil.4, 1-7.

  • Bewahre Verbindungen liebevoll.
  • Den Lebensstil des Lobpreisens unter allen Umständen.
  • Wisse, dass der Herr nahe ist, um dir zu begegnen.
  • Sorge dich nicht, statt dessen bete und bitte Gott.
  • Sein Frieden wird dein Herz und deinen Verstand beschützen.

Gib mir Geduld, Jetzt!

Hier ist ein Wort ‚makrothymia‘, dass tatsächlich bedeutet: Langmütigkeit, Ausdauer und dein Temperament lange Zeit im Falle einer Provokation zu bewahren. Das Wort enthält das Leiden, das kommt, wenn wir eine lange Zeit auf hartherzige Menschen warten, dass sie zu Christus kommen, wie Gott selbst langmütig war, als wir zögerten, Ihn kennen zu lernen. Röm.2, 4; 9, 22.

Freundlichkeit und Güte

Hier sind zwei sehr ähnliche Wörter. Das Eine ist ‚chrestotes‘, Freundlichkeit oder Güte im Mitleid, und ‚agathosyne‘, das bedeutet: Was gut ist, in die Tat umsetzen.

Jesus war freundlich und gut

Er war ‚chrestotes‘, freundlich, und empfindsam zu einer sündigen, aber reuevollen Frau, setzte auch Güte ‚agathosune‘ in Aktion, als er den Tempel reinigte. Luk.7, 37-50, Matth.21, 12-13. Siehe Apg.10, 30, um zwei Dinge zu sehen, für die Jesus gesalbt war.

Treue

Jesus versprach, dass er vor Seinen Jüngern nach Galiläa geht. Er bewies, dass sein Wort absolut treu ist, ‚pistis‘. Um Sein Wort zu halten, musste Jesus durch Gethsemane, das Kreuz, das Grab, die Hölle, den Himmel und die Auferstehung gehen. Matth.26, 32.

Gottes Plan ist, dich treu werden zu lassen

Ist dein ‚Ja‘ wirklich ein ‚Ja‘? Matth.5, 37.

Hältst du Deine Versprechungen? Ps.15, 5.

Wird der König dich einen guten und treuen Diener nennen? Matth.25. 21.

Freundlichkeit

Das ist ‚praotes‘, eine christusgleiche demütige und sanftmütige Einstellung Gott gegenüber, die all Seinen Umgang mit uns willkommen heisst, als gut, auch wenn wir sie nicht mögen. Jesus ist der Löwe Judas, aber Er ist auch das sanftmütige Lamm Gottes, dem Vater untertan. Es ist die Untertänigkeit, die gesegnet ist. Matth.5, 5. Wir sollten von Jesus lernen. Matth.11, 29.

Kannst du dich selbst kontrollieren?

Wenn ’nein‘ sagen musst? Dann benötigst du ‚egkrateia‘, das ist Selbstkontrolle dieser Verlangen und Leidenschaften.

Jesus wusste wie man nein sagt!

In Luk.4, 1-14 kannst du sehen, wie Jesus sich selbst in einer Zeit der Schwäche kontrollierte.

  • Wenn Jesus hungrig war, sagte der Teufel, missbrauche deine Kräfte und erfülle dein persönliches Nahnungs-Bedürfnis. NEIN!
  • Satan versuchte Jesus mit einem kurzen Blick, um das Kreuz zu vermeiden. NEIN!
  • Satan deutete eine augenblickliche Hungersnot während einer kurzen Zurschaustellung auf dem Tempeldach an. NEIN!

Wir benötigen Gottes Hilfe, um uns selbst zu kontrollieren

Um unsere Gedanken gefangen zu halten. 2.Kor.10, 5.

Um unsere Zunge zu zähmen. Jak.3, 8; Apg.2, 4.

Um unseren Körper unter Kontrolle zu haben. 1.Thess.4, 4.

Zum Abschluss bete namentlich für die Total unerreichbaren Menschen

Entnommen aus dem Josua Projekt 2000, aus der Liste www.joshuaproject.net Diese Menschen haben bis jetzt keine Kirche und auch keine Gruppe, Kirche oder Mission, die sich selbst verpflichtet haben,

zu beten, adoptieren und Kirchen unter diesen Menschen zu gründen.

Indien

Name des Volks Sprache Bevölkerung
Multani (Siraiki Hindi) Siraiki 20,000
Muria (Jhoria) Muria, Western 12,900
Nahari Nahari 19,000
Panika Pamika 30,700
Pao Pao 23,500
Saharia (Sor) Saharia 174,300
Sondwari Sondwari 31,500

 

Social Share Toolbar

Auch erhältlich in: Englisch Französisch Spanisch Indonesisch Portugiesisch, Brasilien