9. Wie lebte Jesus?

Lies in deiner Bibel

Phil.4, 2-20.

Hier ist dein Erinnerungsvers

„Mein Gott aber wird euch nach seinem Reichtum alles, was ihr bedürft, in reicher Fülle zukommen lassen in Christus Jesus.“ Phil.4, 19.

Danach spreche über folgendes

Spreche über die Prinzipien, die du im Leben Jesu und Paulus entdeckt hast. Kannst du nicht auch auf diese Weise leben?

Was vor dem nächsten mal zu tun ist

Stelle ein Budget für jeden Monat des Jahres für dich selbst oder für deine Familie über dein Einnehmen und deine Ausgaben auf. Schreibe eine Liste deines zu erwartenden Einkommens auf eine Seite und deiner Ausgaben auf die andere Seite. Sind sie ausgeglichen? Mehr Einkommen als Ausgaben ist gesegnet, mit mehr Ausgaben als Einkommen ist aber stressgeplagt!

Schriftliche Diplomarbeit

Mache eine Liste von allem, was im 2.Mose 28 über Wohlstand und Armut gesagt ist, und schreibe auf eine Seite, wie jedes entsteht.

Meditiere diesen Vers Wort für Wort

5.Mose 28, 47.

Opfere eine Minute, um die Welt zu verändern

Bete für Djibouti – 473.000 moslemische Somalis und Araber

Nur eine handvoll Christen, heisses Wüstenland im Horn von Afrika.

Lehre diese Lektion mit Sicherheit anderen.Bete ohne Unterlass und bereite gut deineZusätzlichen Verse und Geschichten vor,um sie lebendig werden zu lassen.

Gott hatte einen Sohn, er war ein Missionar

Wie lebte Jesus? Wie hat Er Seine Nahrungsmittel gekauft und Seine Rechnungen bezahlt? Hat er Steine zu Brot verwandelt, was Er sicher konnte, oder diente Er als ein Mann vom Heiligen Geist bevollmächtigt? Phil.2, 6-8, und Apg.1, 2 sagen uns, dass es das Letztere war.

Wir kennen nicht alle Antworten, aber die Bibel gibt uns viele Hinweise, ohne uns eine besondere Methode zu zeigen. Lass uns zuerst eine wichtige Frage klären.

War Jesus ein armer Mensch?

Die meisten Menschen und Pastoren werden antworten: „Ja, das war Er.“ Die Menschen scheinen zu denken, dass die Armut irgendwie heilig oder demütig ist, obwohl sogar die Bibel sagt, dass sie ein Fluch ist. 5.Mose 28, 47.

Warum sollte ein armer Mann einen Schatz haben?

Ist unter den armen Menschen, die du kennst, ein Mensch, der all das Geld, das hereinkommt und hinausgeht notiert? Eines ist klar, Jesus hatte Mittel für Sich selbst, für ein Team von zwölf jungen, hungrigen Männern und zum Geben. Ein armer Mann hat niemals einen Schatzmeister, aber Jesus hatte einen. Somit war Geld vorhanden, aber woher kam es?

Jesus wählte die Schwachheit

Heute schaut jedermann nach Stärke aus, aber Jesus entschied sich für die Schwäche, verletzbar und abhängig von Seinem Vater und Seinen Freunden.

1. Er entschied sich unter niedrigsten Umständen geboren zu werden.

2. Er beschloss, in der Familie eines einfachen, arbeitenden Mannes zu leben.

3. Er entschied sich, ein einfacher Arbeiter in der Gesellschaft zu sein, nicht deren Druck zu weichen. Er machte sich selbst verletzbar, untertan der örtlichen Wirtschaft und abhängig.

4. Er wurde mit Freude gesalbt, aber auch vertraut mit den Leiden der Menschen um Ihn herum. Jes.53. 3.

5. Jesus entschied sich, ohne die Dinge zu gehen, von denen die Menschen meinten, dass sie notwendig seien. Er sagte, dass Er nichts habe, wohin er Sein Haupt legen könne, vermutlich meinte Er, dass es die Armut ist, die zu Ihm gehört, weil gute Häuser für Ihn immer offen waren. Auf diese Weise hielt er Kosten und Schulden auf ein Minimum. Wir wissen, dass er sich entschieden hatte, in den letzten 40 Nächten im Freien zu schlafen.

6.  Er arbeitete, stellte her und reparierte Möbel, bis er 30 Jahre alt war.

7.  Er war dankbar für Unterkunft und Gastfreundschaft. Wir finden Jesus in den Häusern von Zachäus, Matthäus, Simon, dem Pharisäer, Martha und Maria in Bethanien, Petrus‘ Schwiegermutter und bei anderen.

8. Er war nicht zu stolz, als ein Mann von Frauen unterstützt zu sein. Luk.8, 3.

9. Er erlaubte Seinen Jüngern, Kirchengesetze zu brechen, um Gottes Fürsorge zu erhalten. Matth.12, 1-8.

10.Seine Jünger gingen einkaufen, Joh.4, 8, und fingen Fische, um sie zu essen und zu verkaufen.

11.Von Zeit zu Zeit geschahen Wunder der Fürsorge, aber sie waren die Ausnahme und nicht die Regel, und einschliesslich eines Fisches mit einem Geldstück im Mund; Er nahm die Verpflegung eines kleinem Buben, um 5.000 Menschen zu ernähren und ein Fischfang für ein Auferstehungsmahl.

Einfach nicht spektakulär!

Der Punkt, den Gott durch die Geschichte von Jesus zu machen versuchte, ist dass da wunderbare Vorbereitungen sind, wenn wir sie benötigen, aber normalerweise wird Gottes Fürsorge für Arbeiter der elften Stunde durch die täglichen Ereignisse kommen und für die alltäglichen Menschen über deinen Weg bringen. Gehe vorwärts in Heiligkeit, Sanftmütigkeit und für die Anderen lebend und du wirst sehen, wie Gott eine feste Brücke unter deinen Füssen bauen wird, wenn du vorwärts schreitest über die schwache Luft des Glaubens an Ihm und in Seine Worte. Siehe Joh.6, 35.

Wie lebte Paulus?

Nun, was ist mit Paulus, der Mann, der Europa für das Evangelium öffnete und der die meisten Briefe des Neuen Testaments schrieb?

Wer unterstützte Paulus‘ Dienst?

Es war nicht die Kirche von Antiochien, weil das in der Praxis in der damaligen Zeit unmöglich gewesen wäre. Auf jeden Fall wurde Paulus vielmehr durch den Geist ausge-sandt. Kirchen unterstützten ihn, und Kirchen zogen sich auch zurück. Einmal unterstutzte nur eine Kirche seine Pionierarbeit. Siehe Phil.4, 16.

1. Unterstützung von Antiochien war nur von Zeit zu Zeit möglich. Woher konnten sie wissen, wo Paulus war? Es gab keine Kreditkarten, Banken, eingeschriebene Briefe, Geld über Funk oder Telefone.

2. Wie Jesus, freute Paulus sich über Gastfreundschaft in einem einfachen Heim, auch bei Flüchtlingen, wie Priscilla und Aquila, Apg.18,

3. In Zypern hatte Barnabas‘ Familie Wohnungen. Wo blieben sie? Mit ihnen!

4. Ins Gefängnis brachten die Leute Nahrung, und später bereitete der Gefängniswerter ein Mahl. Apg.16, 34.

5. In Philippi wohnte er bei Lydia, eine neu Bekehrte und Geschäftsfrau, Apg.16, 15.

6.  Paulus hatte seine eigenen erlernten Beruf, um Waren herzustellen und auf dem Markt zu verkaufen und für sich selbst und für die Bedürfnisse der Anderen zu sorgen. Apg.18, 3; 11, 26; 20, 24; 2.Thess.3 8.

7. Die Leviten, die die christlichen Mitarbeiter des alten Testamentes und vom abhängig Tempel waren. Aber wenn der Tempel ihnen nicht helfen konnte, hatten sie ihr eigenes Feld, wo Nahrung wachsen konnte und die sie verkauften. 4.Mose 3; 4.Mose 18, 21; 35, 2+6-7. Neh.13, 10.

Paulus‘ Theologie der Unterstützung

Paulus, der grösste Theologe seiner Zeit erläuterte seine Art zu leben etwa so: „Ich tue alles, was notwendig ist, das Beste, dass ich, wo auch immer, selbst finden kann. Ich habe das Geheimnis des Zufriedenseins in allen Umständen gelernt, in Armut und in Wohlhabenheit. Ich arbeite hart, um mein Auskommen zu haben und ich bin was ich bin durch die Gnade Gottes.“ 1.Kor.15, 10.

Du hast gesehen, dass du nicht eine Person grossen Glaubens sein musst, um heraus zu treten und die Berufung Gottes zu beantworten. Die zwei grössten Menschen im Neuen Testament haben uns gezeigt, wie unkompliziert es ist, in der Gnade und Fürsorge Gottes zu leben.

Zum Abschluss bete namentlich

für die Total unerreichbaren Menschen

Entnommen aus dem Josua Projekt 2000, aus der Liste www.joshuaproject.net Diese Menschen haben bis jetzt keine Kirche und auch keine Gruppe, Kirche oder Mission, die sich selbst verpflichtet haben, zu beten, adoptieren und Kirchen unter diesen Menschen zu gründen.

Libyen

Name des Volks Sprache Bevölkerung
Zuara (Zwara, Zuraa) Zuara 33,000
Social Share Toolbar

Auch erhältlich in: Englisch Französisch Spanisch Indonesisch Portugiesisch, Brasilien