3. Die Ernte-Kirche

Lies das in deiner Bibel

Apg. Kap. 4

Hier ist dein Erinnerungsvers

„Und jetzt, Herr, blicke hin auf die Drohungen und verleihe deinen Knechten Kraft, dein Wort in allem Freimut zu verkündigen! Strecke deine Hand dabei zu Heilungen aus und lass Zeichen und Wunder durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus geschehen.“ Apg.4, 29-30.

Danach spreche über folgendes

Stelle dir die Tausenden von Menschen vor, die plötzlich zu den örtlichen Kirchen kamen, oder dass Verfolgung begann. Was würde mit den Kirchen geschehen?

Etwas, was vor dem nächstenmal zu tun ist

Stelle dir nur vor, dass 1.000 neue Menschen anfingen, Jesus zu folgen. Dein Gebäude fasst 200, und dein Pastor sorgt für alle von ihnen. Errechne, wie viel das kosten wird, mehr Pastoren einzustellen und entweder deine Kirche mit einem Raum zu vergrössern, um mehr zu wachsen, oder baue weiter Kirchengebäude in diesem Gebiet. Sage warum das eine oder das andere besser ist.

Schriftliche Diplomarbeit

Schreibe 2 Seiten, um moderne denominale Strukturen mit der effektiven Einfachheit der neutestamentlichen Strukturen zu vergleichen. Sage, weshalb die eine oder die andere besser ist.

Meditiere diese Verse Wort für Wort

Apg.2, 46+47.

Opfere eine Minute, um die Welt zu verändern

Bete für Burkina Faso – 8.000.000 in vier Hauptgruppen

Islamische, passive, sehr Arme, viele hingebungsvolle Christen.

Sendungsgrundlage für Missionen in Westafrika.

 

Lehre diese Lektion mit Sicherheit anderen.Bete ohne Unterlass und bereite gut deineZusätzlichen Verse und Geschichten vor,um sie lebendig werden zu lassen.

 

Im ersten Jahrhundert wurde der neue Wein durch Gottes Geist ausgegossen, er benötigte neue Weinschläuche um ihn aufzunehmen und reifen zu lassen. Viele Tausende von Menschen folgten plötzlich Jesus, aber Schwierigkeiten waren nicht fern!

Was ist, wenn das heute geschieht?

Weltweit sind in der heutigen Kirche zwei Richtungen zu sehen. Was willst du tun, wenn der Eine oder der Andere zu deiner Nation kommt?

Grosses Wachstum

In Argentinien, Süd-Korea und Teilen von Afrika haben sich Millionen von Menschen entschieden, Jesus zu folgen und zur Kirche zu kommen.

Intensive Verfolgung

In den jüngsten Jahren wurden viele Kirchen in Bosnien, England, Indien, Indonesien, Irland, Liberia, Pakistan, Senegal, Sierra Leone und dem Sudan niedergerannt. In Ruanda, wenn die Gewalttätigkeiten kamen, flohen viele Gläubige in das Kirchengebäude, wo ihr Feinde sie fanden und Tausende niedermetzelten.

Prophetisch, oder nur eine Frage?

Im Wachstum oder in der Verfolgung, oder beides geschieht plötzlich. Werden unsere traditionellen Strukturen der Gebäude, Kirchen-Regierung und Berufsklerus ausreichend sein?

Im Wachstum, was wirst du tun?

Kannst du die neuen Menschen in ein existierendes Gebäude packen und von den Leitern erwarten, dass sie zehnmal harter arbeiten? Und wenn du plötzlich mehr Gebäude benötigst, woher wird all das Geld kommen?

In der Verfolgung, was wirst du tun?

In Ruanda zerbrach die Kirche, aber in China, 1948, als die Kirchen geschlossen wurden, die Pastoren ermordet oder eingesperrt wurden und alle Missionare ausgewiesen wurden, ist die Kirche nicht gestorben. Warum nicht? Weil die Kirche flexibel war und ihr Aussehen zurück zu Struk-turen des Neuen Testamentes veränderte und in der grossen Not wuchs von 8.000.000 zu ca. 80.000.000 Gläubige 1988.

Neutestamentliche Struktur

Eine Kirche, welche die Endzeit-Ernte erwarten, wird bereit sein, was auch immer geschieht, durch Sicherstellen, dass es die Struktur ist, dass man beides beherrscht, Wachstum und Überleben. Das Buch der Apostelgeschichte in Gottes Textbuch für die kirchliche Struktur. Lasst uns schauen und wir werden drei Schlüssel-Strategien entdecken.

Die Kirche, nicht Kirchen

Die einzigen Spaltungen, die wir kennen, sind geographisch, nicht konfessionell. Was wir finden ist die Kirche. In Jerusalem, zu Antiochien, in Ephesus usw. Im Wachstum brauchen wir einander, a la Jesus dem Petrus einen riesengrossen Fischfang gab, musste er andere Boote rufen herzukommen und ihm um zu helfen. Luk.5, 4-7. In Zeiten der Not helfen verschiedene Teile der Kirche einander. Apg.11, 27-30.

1. Mutter-Kirchen

Die Hauptkirchen in der Apg. und den Episteln, sind bekannt als Mutterkirchen, wegen des neuen Lebens, dass sie ihren Regi-onen gaben. Die Kirche in Thessaloniki was eine Musterkirche für uns alle, 1.Thess.1, 7. Aber Jerusalem, Antiochien, Ephesus, Philippi und andere waren viel mehr, als lokale Kirchen. Mehr als Versammlungen, hatten sie typische Aktivitäten des Heiligen Geistes, Gebet, Evangelismus, Prophezeiungen und Konfer-enzen. Da gab es Mehrheit der Leiter und eine lebendige für-sorgliche Gemeinschaft, besonders in Jerusalem. Apg.2, 42-47; 4, 32-34. Sie erlitten Verfolgung und erlitten gesetzliche Her-ausforderungen.

Sie waren auch apostolische Basen

Was ist eine apostolische Basis? Sie ist eine Vorbild-Kirche, wo Apostel und Gemeindemitglieder durch den Heiligen Geist gemeinsam versammelt sind. Das Wort ‚apostolisch’ bedeutet tatsächlich ‚missionarisch’, somit wird eine Mutterkirche eine Abschussrampe und eine Zufluchtsbasis der Menschen, des Geldes und der Materialien für die Missionen, wo die Missionsstrategie entwickelt ist und apostolische Teams und Hilfe zu anderen Kirchen und hinaus zu den Völkern gesandt werden, sie sind ein Ort Gemeinschaft, der Erneuerung, der Verantwortlichkeit und der Unterstützung für Menschen, aber niemals eine ‚Pyra-mide’, unter dem Kommando eines Super-Apostels.

Hat die Mutter-Kirche einen Kirchturm?

Bis in das vierte Jahrhundert hatte keine Kirche einen Turm, oder auch nur ein Gebäude! Schnellstes Wachstum, viele arme Menschen und grausame Verfolgungen bedeuteten, dass die Kirchen flexibel sein mussten, fähig für unbegrenzte Ausbreitung ohne Kosten für Gebäude, und mussten fähig, in Gefahr zu überleben, und hat so viele Menschen wie möglich zum Dienst mobilisiert.

Zellenkirchen Struktur

Wie taten sie das alles? Indem die Struktur einer Zellen-kirche verwendeten und sich in vielen Häusern unter apos-tolischer Bedeckung versammelten. Sie trafen sich alle zusammen nur von Zeit zu Zeit. Siehe: Eine Zellenkirche.

2. Tochterkirchen 

Menschen, wie Philipp wollten nicht von einer Mutterkirche ausgehen, um das Evangelium zu predigen, neue Glaubende zu versammeln, und hinter sich eine neue Tochterkirche zu lassen, beobachtet von den Leitern der Mutterkirche, bis sie reif wurden. Apg.8, 4-17. Eine Tochterkirche sollte in ihrem eigenen Recht von ersten Tag an missionarisch sein, versuchen eine eigene Tochterkirchen zu pflanzen. Siehe: Eine Mutterkirche, Seite 25.

3. Apostolische Missionars-Teams

Das letzte Teil, die Pfeilspitze der Struktur des Neuen Testa-mentes ist das apostolische Team. Apg.13, 1-4. Das sind Menschen, die von Gott berufen sind, zu den Völkern zu gehen. Diese sind von aller lokalen Verantwortlichkeiten befreit und auf ihren Weg ausgesandt. Auf dem Weg versorgen sie sich selbst, leiten sie sich selbst und vervielfältigen sie sich selbst zu:

Neue Kirchen, wie diese in Galatien, Apg.14, 21-25;

Neue Ausbildungsschulen, wie Ephesus, Apg.19, 9-10;

Neue Missionswerke, Titus 1, 5; 1.Tim.1, 3;

Neue apostolische Teams, wie wir es von vielen Kirchen lernen in Apg.20, 4.

Dann berichten sie zurück nachhause und teilen sich in der Kirchenleitung, bis sie wieder gehen. Siehe: Eine missio-narische Kirche, Seite 39.

 

Zum Abschluss bete namentlich

für die Total unerreichbaren Menschen

Entnommen aus dem Josua Projekt 2000, aus der Liste www.joshuaproject.net Diese Menschen haben bis jetzt keine Kirche und auch keine Gruppe, Kirche oder Mission, die sich selbst verpflichtet haben,

zu beten, adoptieren und Kirchen unter diesen Menschen zu gründen.

Somalien

Name des Volks

Sprache

Bevölkerung

Dabarre

Dabarre

20,000

Garre

Garre

50,000

Jiiddu

Jiiddu

20,000

Social Share Toolbar

Auch erhältlich in: Englisch Französisch Spanisch Indonesisch Portugiesisch, Brasilien